Allen Leserinnen und Lesern wünsche ich ein erfreuliches Jahr 2019 mit vielen guten Ideen und genug Zeit, sie umzusetzen! (Letzteres wünsche ich mir selbst übrigens auch.) Und möge die bemerkenswerteste evolutionäre Strategie unserer Spezies mal wieder etwas erfolgreicher sein, als sie es ausweislich der Nachrichtenlage im In- und Ausland 2018 war …

neu in meinem Papierlager: Kraftkarton in postkartentauglichen Grammaturen

Kurz zum Making-of des Bildmotivs – das war quasi eine Fingerübung für Großformat-Anfänger:

Aufgenommen mit der optischen Bank und Repro-Objektiv 1:11/270mm (das ist konstruktiv ein Weitwinkel für eine Riesen-Reprokamera, dementsprechend hat es immense Verstellwege bei kleineren Formaten) auf Fotopapier Orwo BN1 9×12 cm. Ein Baustrahler (in der Hand gehalten und etwas bewegt, um den Schatten die Härte zu nehmen) und ein Spiegel, ca. 40 Sekunden Belichtung bei Blende 22.

Für Aufsicht ohne stürzende Linien und genug Schärfe übers Hauptmotiv, ohne allzu weit abblenden zu müssen, sorgten dabei:
Perspektivkorrektur durch indirekte Parallelverschiebung


schneller und bequemer als direktes Verschieben der beiden Standarten: Motiv durch Kippen der Kamera direkt anpeilen und Standarten wieder ins Lot bringen

und Schärfedehnung nach Scheimpflug.
wenn die Bildebene schräg zur Filmebene verläuft, muss für maximale Schärfe die Objektivebene so weit gedreht werden, dass sich alle drei Ebenen in einem gemeinsamen Punkt treffen

Neujahrsgruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.