Fast schon bedaure ich es, dass es mir genauso viel Spaß macht, an Geräten herum­zu­basteln und Werkzeuge zu opti­mieren, wie mit diesen Werk­zeugen letzt­lich zu arbeiten … Die knappe Freizeit auch noch auf verschie­dene Hobbys aufzu­teilen ist manchmal eine Qual. Dafür hat sich im Foto­labor jetzt wieder ein bisschen was an den Arbeits­bedingungen verbessert:

Ich war nämlich nicht recht glück­lich damit, das 150er Repro-Objektiv fest in den Großformat-Vergrößerer einge­baut zu haben: Schließ­lich ist das auch sehr nützlich als leichtes Weit­winkel für die Holz­kamera. Deshalb habe ich jetzt doch noch mal gefrickelt, um das originale 210er Schneider-Componon so einzu­bauen, dass es scharf auf die Grund­platte projizieren kann.

Wie sich heraus­stellte, musste ich den Auszug um ca. 4 Zenti­meter vergrößern, um das Objektiv bei den unter­schied­lichsten Höhen­einstellungen der Säule verwenden zu können. Das habe ich an zwei Stellen realisiert:

Zum einen sitzt nun noch ein Hartgummi­ring geeig­neten Durch­messers zwischen Objektiv und Tubus,

und zum anderen habe ich mir den Umstand zunutze gemacht, dass bei den Omega-Vergrö­ßerern der Leuchten­kopf nebst Negativ­bühne nur lose und drehbar auf dem Korpus aufliegt: Hier habe ich kurzerhand mit Aluminium-Klischee­trägern aus dem Setzregal aufgebockt. (Die ich sicher­heits­halber mit Montage­kleber fixiert habe.)

In diesem Setup ergeben sich Abbildungs­maßstäbe von knapp über 1:1 bis ca. 2,5:1, d.h. ein 9×12-Negativ erreicht ca. DIN A4, ein 13x18er etwa A3. Das ist ungefähr vergleichbar mit der vorherigen Konstruktion, außer dass ich mich jetzt tiefer zur Grundplatte bücken muss; dafür lässt ein 5,6/210 sich besser feinfokussieren als ein 9,0/150. Jedenfalls genügt mir der Arbeitsbereich – für größere Papier­formate als 30×40 wäre es in meiner Dunkel­kammer sowieso zu eng. Und mit dem nied­lichen 150er kann ich jetzt endlich wieder foto­grafieren …

Dunkelkammertuning (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.