Dies ist ja ein service­orientiertes Blog, will sagen: Ich mache möglichst jeden Fehler mal und schreibe dann drüber, damit ihr ihn nicht mehr machen müsst. Und mit Großformatkameras kann man ja besonders viel falsch machen … Neulich war ich an zwei aufeinander folgenden Tagen mit der Großen unterwegs und habe gleich mehrere Böcke geschossen. Nämlich diese:

1. Vergessen, dass die Mattscheibe zwar 4×5 inch (10×12,5 cm) zeigt, aber die Kassette nur 9×12 cm groß ist, was in viel zu engem Ausschnitt resultiert.

2. Schutzschieber nicht weit genug rausgezogen, so dass das Bild unten (was bei der Aufnahme oben ist) weich angeschnitten ist. Stört hier zwar nicht sehr, aber falsch ist es doch.

3. Planfilm verkantet in die Kassette geschoben, so dass er nur auf einer Seite unter der Führung lag. Nicht nur schief, sondern auch durch die paar mm Versatz nach vorn im falschen Bereich scharf.

4. Schärfegewinn durch Abblenden überschätzt – hier hatte ich auf die Rinde außen fokussiert, weil der helle Bereich, der eigentlich dominiert, zu wenig Struktur auf der Mattscheibe zeigte. Und wenn man lange mit kleineren Formaten gearbeitet hat, dann denkt man, dass Blende 11 bei einem längeren Normalobjektiv (210mm) für ein, zwei Zentimeter extra Schärfentiefe reichen sollte. Reicht aber nicht.

Vier Fehler in 48 Stunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.